Sie sind hier: Unser Ortsverband / Technik / Kommunikationsausrüstung

Ansprechpartner

Randy Scharfenberg

E-Mail

Kontakt

DRK-Ortsverband Niederschmalkalden
Landstr. 4
98574 Schmalkalden

Fon: 0151/59157947
Fax: 036848/409299
E-Mail

Für sie immer erreichbar!

Aktuelle Blutspendetermine

Schmalkalden und Umgebung

jetzt anzeigen »

Wir tragen Schutzkleidung der Firma GSG!

Kommunikationsausrüstung

Tetra Mobilfunkgerät MRT Motorola

  • 1 FuG dieser Art auf NKTW Typ-B
  • Typ Motorola MTM 800 FuG
  • Kommunikation mit der Rettungsleitstelle und Einsatzkräften

Tetra Mobilfunkgerät HRT Motorola

  • 1 FuG dieser Art auf NKTW Typ-B
  • Typ Motorola MTP 850 FuG
  • mit KFZ-passiv Ladehalterung und abgesetztem Bedienteil
  • Kommunikation mit der Rettungsleitstelle und Einsatzkräften

4m Handfunkgerät Motorola FuG-13b

  • 1 FuG 13b dieser Art auf RTW-SEG
  • Typ Motorola MTS 2013 FUG-13b
  • mit abgesetzten Bedienteil
  • Kommunikation des Einsatzleiters mit der Rettungsleitstelle
  • 160 Kanäle im 4-m-Band des BOS-Funks

2m Handfunkgerät Kenwood FuG-11b

  • 6 Fug 11b dieser Art vorhanden
  • Typ Kenwood TK-290 FuG-11b
  • mit abgesetzten Bedienteil
  • Kommunikation der Sanitätskräfte mit dem Einsatzleiter vor Ort
  • 92 Kanäle im 2-m-Band des BOS-Funks

2m Handfunkgerät Motorola FuG-11b

  • 3 Fug dieser Art vorhanden
  • Typ Motorola GP 360 FuG-11b
  • mit abgesetztem Bedienteil
  • Kommunikation der Sanitätskräfte mit dem Einsatzleiter vor Ort
  • 92 Kanäle im 2-m-Band des BOS-Funks

Alarmierung

Die Alarmierung erfolgt bei uns über Funkmeldeempfänger (Swissphone), die über die Rettungsleitstelle des Landkreises Schmalkalden-Meiningen ausgelöst werden.

Des Weiteren arbeiten wir mit einem zusätzlichen System der Alarmierung. Das Gerät Ecotel GR3 der Firma Vierling, versendet automatisch Flash-SMS über das GSM-Netz an alle Einsatzkräfte der SEG und des Ortsverbandes. Die Auslösung erfolgt zum einen über einen angeschlossenen Funkmeldeempfänger, der bei Auslösung über die Rettungsleitstelle, einen Kontakt zum Gerät herstellt, worauf die SMS-Alarmierung in Gang gesetzt wird. Durch das Senden einer SMS, bzw. durch Handauslösung an der Box, kann der Alarm ebenfalls ausgelöst werden. Es stehen 3 Schleifen zur Verfügung, die mit bis zu 250 Teilnehmern programmiert werden können. Genutzt wird das System ebenfalls um Informationsmitteilungen an die Einsatzkräfte zu senden.

Meldeempfänger
Ecotel GR3 der Firma Vierling
Schematische Darstellung des Alarmierungssystems

Weitere Kommunikationsmittel

  • 4m Fahrzeugfunkgeräte mit FMS Commander 6 in allen Fahrzeugen
  • Diensthandys mit Freisprecheinrichtung in allen Fahrzeugen
  • Alarmdrucker mit automatischer Druckfunktion der Alarmdepeche im SEG-Stützpunkt

 

 

zum Seitenanfang